Sommer, Sonne, Hitzeschlag

Es ist heiß zurzeit. Sehr heiß. Dass sich Hunde (genauso wie Menschen) nicht lange in der prallen Sonne im Auto sitzen sollen, da sonst der Hitzetod droht, ist den meisten inzwischen bekannt. Jedoch sind anstrengende sportliche Betätigungen (Fahrrad fahren, Frisbee etc. ) bei diesem Wetter genauso gefährlich für den Hund. Eine weiter Gefahr droht den Pfoten: dunkler Asphalt und auch Sand werden sehr heiß. Hier drohen Verbrennungen.

Also nehmt bitte Rücksicht. Geht am besten früh morgens oder spät Abends mit euren Fellnasen raus. Lasst sie auf gar keinen Fall alleine im Auto. Lasst sie lieber alleine zu Hause.

Auf dass wir alle diesen Hammer-Sommer im Mai in vollen Zügen genießen können und unbeschadet da durch kommen. 🙂

Rubeus‘ erste Mal

Zutiefst beeindruckend war meine erste Begegnung mit Rubeus Hagrid. Ich war so bewegt, dass ich in der folgenden Nacht sogar von ihm träumte. Umso mehr habe ich mich gestern gefreut, als die englische Bulldogge mit uns ihr erstes Mal getrailt hat. Der ehemalige Deckrüde von einem rücksichtslosen Auslandsvermehrer hat in seinem früheren Leben nicht sehr viel gutes erlebt. Gerade solche Deprivationshunde profitieren ungemein vom Trailen. Es stärkt die Bindung zu seinem Menschen und verleiht dem Tier Sicherheit. Rubeus hast sein erste Mal toll gemeistert und war hinterher stolz wie Hagrid.

Mit hoch erhobener Rute (ja, das geht auch bei einer Bulldogge!) und stolz geschwellter Brust marschierte er vor uns her und zeigte uns, was für ein toller Typ er ist. Zu Recht! Danke Rubeus und Danke Silke​, dass wir diesen Weg zusammen mit Euch gehen dürfen!“

Rubeus Hagrids erster Trail
Rubeus Hagrids erster Trail